Yogaformen

Yoga, bedeutet „Einheit, Harmonie“

Ziel des Yoga ist es Körper, Geist & Seele in Einklang zu bringen.

 

Hatha Yoga

Die Hatha Yoga Praxis beinhaltet Körperübungen, Atemübungen, Meditation und Entspannungsübungen.

Die Körperübungen (Asanas) helfen Muskelstärke, Flexibilität und Körperbewusstsein zu entwickeln.

Ausgleichende und beruhigende Atemübungen helfen beim Stressabbau. Aktivierende und anregende Atemübungen wirken energetisierend und konzentrationsfördernd.

Während der Meditation lernen wir unsere Gedanken zu kontrollieren, die Gefühlswelt zu balancieren und unseren Geist zur Ruhe zu bringen.

Entspannungsübungen helfen bewusst zu entspannen und zu regenerieren.

 

Yin Yoga

Yin Yoga ist ein passiv orientierter Yogastil.

Im Yin Yoga geht es vor allem darum, in die Asanas hinein zu entspannen, wobei der Atem frei fließt.

Die einzelnen Yogapositionen werden ca. 3-5 min. lang eingenommen.

Durch dieses ruhige und lange Halten der Asanas werden sehr tiefliegende Gewebe- (Faszien) und Körperbereiche angesprochen.

Blockaden, Verspannungen und Verkürzungen am Bindegewebe (Faszien), an Bändern und an Gelenken können sich lösen.

 Eine Yin Yoga Praxis ist von Ruhe geprägt und somit eine schöne Ergänzung zum Yang orientierten Hatha Yoga. !


Klang und Yoga

Yoga und Klang vereint beide Elemente. Während der Ausübung von Asanas und in der Entspannungsphase werden Klangschalen auf dem Körper aufgestellt oder im Raum angespielt.

Auch der Gong kann zum Einsatz kommen.